Proben in der Lichtburg

Rehersal in the Lichtburg
Nicht lieferbar | Lieferzeit: Artikel nicht lieferbar I
Gewicht:
343 g
Format:
330x234x7 mm
Beschreibung:

Winfried, KrügerWilfried Krüger studierte Fotografie an der Folkwangschule für Gestaltung in Essen. Er lebt als freischaffender Fotograf in Wuppertal und Essen.Magazine und Zeitschriften wie Geo, Stern, FAZ-Magazin, ZEIT-Magazin oder tanzjournal veröffentlichten seine Fotoreportagen, Fotoessays und Porträts. Darüber hinaus sind seine Fotografien immer wieder in Einzelausstellungen zu sehen gewesen, u.a. im Josef Albers Museum Quadrat, Bottrop, im Rheinischen Industriemuseum, Oberhausen und in der Galerie Earport, Duisburg."[...] Bilder, die nicht manipuliert sind, nicht spektakulär daherkommen, aber das Ergebnis einer intensiven Auseinandersetzung mit den Dingen und den von ihm Portraitierten sind. Er inszeniert nicht, er ermittelt mit dem Auge. Seine Fotos sprechen von einer meditativen Sicht der Dinge und sind doch gesehene Wirklichkeit. Auf der Suche nach den flüchtigen Augenblicken sieht er die Dinge dieser Welt auf eine selbstverständliche, fast poetisch anmutende Weise."11 Dr. Ulrich Schumacher zur Ausstellung: Von der sichtbaren Welt - Fotografien von Wilfried Krüger, Josef Albers Museum Quadrat, Bottrop, 29.9._-_3.12.1999
Ein ehemaliges Kino in Wuppertal, das den Allerweltsnamen Lichtburg trägt und das heute von außen nicht mehr als Filmtheater erkennbar ist: Nichts lässt einen Passanten, der an dem an einem schmucklosen Verkehrsknotenpunkt gelegenen, ergrauten Bau aus den 1950er Jahren vorbeigeht, vermuten, dass Pina Bausch und ihr Ensemble an diesem Ort seit 1977 fast alle Stücke entwickelt haben und bis heute proben: von Renate wandert aus bis Como el musguito en la piedra, ay, sí, sí, sí.Der abgewetzte Charme des in die Jahre gekommenen alten Kinosaals erzeugt eine einzigartige Atmosphäre der Kreativität. Die Lichtburg ist ein Ort, der ganz für die Kunst reserviert ist und der dem Alltag vor seinem unscheinbaren Eingang dennoch sehr nah ist: Will man diesen Ort betreten oder verlassen, muss man durch die Geschehnisse an einer Bushaltestelle, vor einer Eckkneipe und einem Schnellrestaurant buchstäblich hin- durchsteigen. Nur selten hatten Außenstehende Gelegenheit, das Tanztheater Wuppertal hier bei der Arbeit zu beobachten, wie es Wilfried Krüger konnte. Seine bei Proben zum Stück Nelken entstandenen Bilder fangen die besondere Atmosphäre dieses Ortes auf eindringliche Weise ein.

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.