Meditation und Kirchenreform in der lutherischen Kirche des 17. Jahrhunderts

Sofort lieferbar | Lieferzeit: Sofort lieferbar I
Alle Preise inkl. MwSt. | Versandkostenfrei
ISBN-13:
9783161462993
Erscheinungsdatum:
01.10.1995
Seiten:
188
Autor:
Udo Sträter
Gewicht:
424 g
Format:
238x164x19 mm
Serie:
91, Beiträge zur historischen Theologie
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Sträter, UdoGeboren 1952; Studium der Geschichte, Germanistik und Ev. Theologie; 1985 Promotion; 1991 Habilitation; Professor für Kirchengeschichte an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU); September 2010 bis August 2018 Rektor der MLU.
Lutherische Theologen hatten erkannt, daß die Predigt allein nur begrenzte Reichweite und Wirkung erzielt. Im Zuge der innerkirchlichen Kritik und Reformbestrebungen versuchten die Reformer, die Meditation als ein Mittel der Kirchenreform zu diskutieren und zu propagieren. Die Meditation sollte Defizite der Predigt ausgleichen. Mit der Analyse der Auseinandersetzung um die Meditation leistet dieses Buch einen Beitrag zur Geschichte der Predigt des 17. Jahrhunderts.
Zugleich setzt sich der Autor aus kirchenhistorischer Sicht mit Krisentheorien auseinander, die bisher aus frömmigkeits- und mentalitätsgeschichtlichen Ansätzen heraus entwickelt wurden. Diese Krisentheorien wurden als Interpretationsrahmen erbaulicher Literatur, besonders aber der meditativen Werek der neuen Frömmigkeit des 17. Jahrhunderts entwickelt.

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.