Der Artikel ist weiterhin als ^^OTHERCONDITION^^ verfügbar.
Autor: Jacob A. v. van Belzen
ISBN-13: 9783531196527
Einband: eBook
Seiten: 226
Sprache: Deutsch
eBook Typ: PDF
eBook Format: eBook
Kopierschutz: Adobe DRM [Hard-DRM]
Systemvoraussetzungen
Der Artikel wird am Ende des Bestellprozesses zum Download zur Verfügung gestellt.

Musik und Religion

Psychologische Zugänge
Geben Sie Ihre Bewertung ab!  
Wir verlosen jeden Monat unter allen freigegebenen Rezensionen
3 Gutscheine im Wert von 20 Euro. Teilnahmebedingungen
Zwischen Musik und Religion gibt es vielerlei Beziehungen: Bekannte religiöse Texte sind unzählige Male vertont worden, religiöse Institutionen haben Kompositionen in Auftrag gegeben, in religiöser Architektur finden Konzerte statt usw. Auch der Psychologie gibt das Thema “religiöse Musik” viele Fragen vor: Warum berührt religiöse Musik Menschen oft eigentümlich, sogar solche, die sich als nicht-religiös empfinden? Sind Religiosität und Musikalität evolutionär-psychologisch analog zu verstehen? Haben Religion und Musik gleiche pränatale Wurzeln? Dienen sie denselben psychologischen Funktionen? Wie ist die manchmal therapeutische Rolle von Musik in religiösen Kontexten zu verstehen? Dies sind nur einige der Fragen, denen sich die AutorInnen in diesem Band widmen. Sie gewähren einen aufschlussreichen Einblick in die Möglichkeiten psychologischer Analyse der Beziehungen zwischen Religion und Musik.
Christian G. Allesch. - ?Jacob A. v. Belzen. - Bernd Brabec de Mori. - Jens Brockmeier. - Mathias Hirsch. -Nils G. Holm. -  Isabel Laack. - Bernd Oberhoff. - Maria Spychiger. - Jürgen Straub.

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

 

Rezensionen

Autor: Jacob A. v. van Belzen
ISBN-13 :: 9783531196527
ISBN: 3531196529
Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
Seiten: 226
Sprache: Deutsch
Auflage 2013
Sonstiges: Ebook, Zwischen Musik und Religion gibt es vielerlei Beziehungen: Bekannte religiöse Texte sind unzählige Male vertont worden, religiöse Institutionen haben Kompositionen in Auftrag gegeben, in religiöser Architektur finden Konzerte statt usw. Auch der Psychologie gibt das Thema “religiöse Musik” viele Fragen vor: Warum berührt religiöse Musik Menschen oft eigentümlich, sogar solche, die sich als nicht-religiös empfinden? Sind Religiosität und Musikalität evolutionär-psychologisch analog zu verstehen?