Der Artikel ist weiterhin als ^^OTHERCONDITION^^ verfügbar.
Autor: Emily Ruete,Annegret Nippa (Hrsg.)
ISBN-13: 9783863930431
Einband: Gebundene Ausgabe
Seiten: 288
Gewicht: 481 g
Sprache: Deutsch
Der Artikel "Leben im Sultanspalast: Memoiren aus dem 19. Jahrhundert" ist leider nicht mehr verfügbar

Leben im Sultanspalast: Memoiren aus dem 19. Jahrhundert

Memoiren aus dem 19. Jahrhundert
Hausartikel
Besorgungstitel mit längerer Auslieferungszeit von 3 Tagen Neuware Rechnung mit MwSt new item
Geben Sie Ihre Bewertung ab!  
Wir verlosen jeden Monat unter allen freigegebenen Rezensionen
3 Gutscheine im Wert von 20 Euro. Teilnahmebedingungen

Weitere Angebote für diesen Artikel:

Kategorie Zustand Beschreibung Verfügbarkeit Preis  
Neuware Neu Original verpackt
Sofort lieferbar
24,90 €*
Annegret Nippa, geboren 1948, war wissenschaftliche Angestellte in zahlreichen Instituten und Museen, u.a. in Zürich, Bern und Berlin. Von 1997 bis 2003 war sie Direktorin des staatlichen Museums für Völkerkunde in Dresden und lehrt heute am Institut für Ethnologie an der Universität Leipzig.
Salme, die Tochter des Sultans von Oman und Sansibar und einer tscherkessischen Sklavin, verließ 1866 heimlich die Insel Sansibar, um den Hamburger Kaufmann Heinrich Ruete zu heiraten, dem sie in seine Heimat folgte. Als 1886 ihre Memoiren erschienen, erregte das Buch große Aufmerksamkeit und wurde sogleich in mehrere Sprachen übersetzt. Salme erzählt vom exotischen und turbulenten Alltag in Sultanspalast und Harem, schildert die Intrigen im Palast, wobei deutlich wird, welche Folgen diese Vorgänge für das Sultanat im Kontext der aggressiven Kolonialpolitik Bismarcks und Englands hatten. Kein zeitgenössisches Kolonialarchiv, keine Dokumentation könnte jene Verhältnisse und Ereignisse erhellen, die Emily Ruete, geborene Salme, Prinzessin von Oman und Sansibar, dem Leser hier zugänglich macht. Zu Lebzeiten von ihrer Verwandtschaft verstoßen, ist Emily Ruete heute im Palastmuseum in Sansibar ein Raum zu ihrem Andenken gewidmet, sie selber liegt auf dem Ohlsdorfer Friedhof in Hamburg begraben das Gefühl der Heimatlosigkeit aber und ihre Sehnsucht nach der Heimat blieben, so zeigen uns diese bewegenden Memoiren, bis zu ihrem Tod schmerzhaft
Annegret Nippa, geboren 1948, war wissenschaftliche Angestellte in zahlreichen Instituten und Museen, u.a. in Zürich, Bern und Berlin. Von 1997 bis 2003 war sie Direktorin des staatlichen Museums für Völkerkunde in Dresden und lehrt heute am Institut für Ethnologie an der Universität Leipzig.

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

 

Rezensionen

Autor: Emily Ruete,Annegret Nippa (Hrsg.)
ISBN-13 :: 9783863930431
ISBN: 3863930436
Verlag: Cep Europäische Verlagsanstalt
Gewicht: 481g
Seiten: 288
Sprache: Deutsch
Auflage Neuauflage.
Sonstiges: Sonstiges