Zonic: Jahrgang No. 20, Almanach für kulturelle Randstandsblicke & Involvierungsmomente
- 50 %

Zonic: Jahrgang No. 20, Almanach für kulturelle Randstandsblicke & Involvierungsmomente

Jahrgang 18/19, Almanach für kulturelle Randstandsblicke & Involvierungsmomente
 Broschiert
Sofort lieferbar | Lieferzeit: Sofort lieferbar I

Ungelesen vollständig sehr guter Zustand leichte Lagerspuren als Mängelexemplar gekennzeichnet

ISBN-13:
9783931555351
Einband:
Broschiert
Seiten:
180
Autor:
Alexander Pehlemann
Gewicht:
558 g
SKU:
INF1100211395
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Alexander Pehlemann, geboren 1969, ist Kulturnetzwerker, Journalist, DJ, Herausgeber und Autor.
Bert Papenfuß, geb. 11.1.1956 in Reuterstadt Stavenhagen, erlernte den Beruf des Elektronikfacharbeiters, Ton- und Beleuchtungstechnikers. Nach dem Armeedienst als Bausoldat arbeitete er als Theaterbeleuchter in Schwerin und ab 1976 in Berlin. Seit 1980 ist er freier Schriftsteller. Da seine Publikationsmöglichkeiten eingeschränkt wurden, trug er seine Texte in Begleitung verschiedener Rock- und Punkbands vor. Er ist seit 1999 Mitbetreiber der Tanzwirtschaft Kaffee Burger, wo er das Kulturprogramm 'Salon Brückenkopf' koordiniert. Auszeichnungen: N.-C.-Caser-Preis (1988), F.-C.-Weiskopf-Preis (1991), Erich Fried Preis (1998).
Zonic treibt die Bastardisierung der Kultur weiter voran, was natürlich nicht ohne Mühsal zu haben ist. Ein Blick zurück und zwei nach vorne: die lange angekündigte Zonic-Almanach-Ausgabe 18/19 ist dabei kurzerhand Teil der Jubiläumsnummer geworden, die nun, man kann es nicht oft genug sagen, glücklich im Programm des Ventil Verlags gebettet ihrer LeserInnen harrt; nicht die einzige Ventil-Zonic-Kooperation: ein nächstes Zonic-Spezial ist in der Pipeline, das als erweiternde Fortsetzung der Erforschung des »DDR-Magnetbanduntergrunds« eine radikal subjektive Klang-, Zeit- und Raumreise durch die Subkulturen-Zonen aller Länder hinter dem ehemaligen Eisernen Vorhang verspricht.
Was 1993 als klassisches Do-it-Yourself-Fanzine in Greifswald begann, hat sich seitdem zu einem der eigenwilligsten (Sub)-Kultur-Magazine des Landes entwickelt. In der Jubiläumsausgabe von "Zonic" stehen wie bisher als präferierte Richtung (Randstands-)Blicke auf die (sub-)kulturellen Szenen Osteuropas beziehungsweise des ehemaligen Ostblocks (Laibach und die Neue Slowenische Kunst, NOM, Autopsia, Spions, A.E.Bizottság, Satan Panonski, Polski [Post] Punky Reggae Party ...), flankiert aber auch von Ausflügen in schwule Subkulturen oder einer liebevollen Annäherung an die Traurigkeit der Karen Carpenter.

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.