Die Welt anders: Politische Geschichte der Großen Erzählung (Berliner Beiträge zur kritischen Theorie)

Politische Geschichte der Großen Erzählung
 Broschiert
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I

Hausartikel

Besorgungsartikel mit längerer Auslieferungszeit von 3 Tagen Neuware new item

ISBN-13:
9783886193547
Einband:
Broschiert
Erscheinungsdatum:
27.01.2016
Seiten:
460
Autor:
Ton Veerkamp
Gewicht:
524 g
SKU:
INF1100363141
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Ton Veerkamp, geboren 1933 in Amsterdam, 1957-1961 Studium der Philosophie in Nijmegen, 1962-1968 Theologie in Maastricht und New York. 1971-1998 Berater ausländischer Studierender an den Berliner Hochschulen. Autor von 'Die Vernichtung des Baal' (1983), 'Autonomie und Egalität' (1993), 'Der Gott der Liberalen' (2005) und zahlreicher Artikel in deutschen und niederländischen Zeitschriften.
Eine Welt, in der die Mitglieder der Gesellschaft ihr Leben als Freie und Gleiche autonom bestimmen darum geht es in den Großen Erzählungen des Judentums und des Christentums, deren Geschichte hier aufgearbeitet wird. Ein Geschichtsbuch der Antike und eine Einführung in die biblische Theologie des Christentums. Übung für eine Lektüre, die Text und Kontext zusammenhält: Große Erzählung und politische Ökonomie.
Zum Ursprung des Christentums: Text, Kontext, LektüreUnter "Großer Erzählung" fasst Ton Veerkamp "eine von der Mehrheit der Gesellschaftsmitglieder erkannte und anerkannte Grunderzählung, in der sie ihre einzelnen Lebenserzählungen miterzählt wissen, durch sie einen Platz in der Gesellschaft zugewiesen bekommen und so die gesellschaftliche Grundstruktur mit ihren Loyalitäten und Abhängigkeiten verinnerlichen". Alle großen Volksreligionen sind somit Große Erzählungen.
Die Lektüre alter Texte aus einer fremden Kultur verlangt Kenntnisse ihrer sozial-ökonomischen, politischen und ideologischen Umwelt einerseits und der Struktur der Texte selber andererseits. "Die Verwandlung der Großen Erzählung" leistet beides. Sie zeigt die Geschichte eines Grundtextes der westlichen Kultur, die bei der ersten Zerstörung Jerusalems im 6. Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung anfängt und bei der endgültigen Etablierung des Christentums als herrschende Ideologie im 5. Jahrhundert unserer Zeitrechnung endet. Unter dicken Schichten christlicher Dogmatik treten die Äußerungen von Menschen hervor, die den Entwurf einer von Autonomie und Gleichheit geprägten Gesellschaftsordnung formulierten. In der Großen Erzählung Israels, aus der das Alte Testament entstand, ging es um die Ermöglichung der Egalität, um eine klassenlose Gesellschaft, alternativ zur herrschenden Ordnung der orientalischen Antike. Kundig und eingängig zeigt Veerkamp, wie die Idee der gerechten Gesellschaft immer mehr ins Jenseits (Messianismus, Christentum) verlegt wurde. So wurden die Großen Erzählungen in Große Religionen verwandelt, wurde aus einer radikalen Alternative zu damals bestehenden Grundordnungen Affirmation von Herrschaft im Diesseits. Es gilt, diese heute ziemlich verborgene Radikalität neu zu entdecken, sie wieder auszugraben, damit die Große Erzählung für die Menschen wieder zu einem Haus werden kann und nicht nur Sprache bleibt. "Die Verwandlung der Großen Erzählung" leistet damit auch ein Stück Erinnerungsarbeit, um zurückzuerobern, was wir verloren haben.
Das Buch ist eine Übung für eine Lektüre, die Text und Kontext zusammenhält, und will ein Zeugnis für die Unverwüstlichkeit Großer Erzählungen sein.

Weitere Angebote für diesen Artikel:

Hausartikel
Neu
Besorgungstitel mit längerer Ausliefe...
Sofort lieferbar
28,00 €*
Neuware
Neu
Original verpackt
Nicht mehr verfügbar
28,00 €*

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.