Max Weber: Modernisierung als passive Revolution: Kontextstudien zu Politik, Philosophie und Religion im Übergang zum Fordismus (Argument Sonderband / Neue Folge)
- 44 %

Max Weber: Modernisierung als passive Revolution: Kontextstudien zu Politik, Philosophie und Religion im Übergang zum Fordismus (Argument Sonderband / Neue Folge)

Kontextstudien zu Politik, Philosophie und Religion im Übergang zum Fordismus. (Neue Folge)
 Broschiert
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I

Restauflage

sehr gut erhalten Rechnung mit MwSt

ISBN-13:
9783886192533
Einband:
Broschiert
Erscheinungsdatum:
18.03.2013
Seiten:
376
Autor:
Jan Rehmann
Gewicht:
440 g
SKU:
INF1100364031
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Jan Rehmann, Jahrgang 1953, Dr. phil. habil., unterrichtet als Privatdozent an der Freien Universität Berlin und am Union Theological Seminary in New York. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Ideologietheorie, christlich-marxistischer Dialog, Nietzsche. Veröffentlicht hat er weitere gramscianische Studien im Argument Verlag, wie Angriff der Leistungsträger? Das Buch zur Sloterdijk-Debatte (Mithg., AS 307, 2010), Einführung in die Ideologietheorie (2.A., 2011), Postmoderner Links-Nietzscheanismus (AS 298, 2004), Muss ein Christ Sozialist sein? (Mithg., AS 232, 1994) sowie Die Kirchen im NS-Staat (AS 160, 1986).
Max Weber gramscianisch gelesen:

Gestützt auf Gramscis Hegemonietheorie unternimmt Jan Rehmann eine sozialanalytische Entzifferung von Max Webers Modernisierungsansatz in den Bereichen der Politik, der Philosophie und der Religion. Auch dort, wo Weber seine Wissenschaft als 'wertfrei' versteht, tritt er als organischer Gesamtintellektueller einer bürgerlichen Klasse auf, die erst durch politische Erziehung Führungsfähigkeit erlangen kann. Perspektive der angestrebten bürgerlichen Hegemonie ist eine neue Formation des Kapitalismus, die man später als "Fordismus" bezeichnen wird. Weber ist scharfer Kritiker einer passiven Revolution in Deutschland, die das Bürgertum gegenüber der Agrarklasse politisch und kulturell in Subalternität festhält, und entwickelt zugleich die zu seiner Zeit modernste Variante einer passiven Revolution gegenüber der sozialistischen Arbeiterbewegung: einen industriellen Block aus Bourgeoisie und Facharbeiterschaft, der die hegemoniale Kernstruktur des entwickelten Fordismus bilden wird.

Freigelegt wird eine geistige Produktionsweise, die nicht nur Webers politische Schriften, sondern auch das wissenschaftliche Werk strukturiert. Die Spezifik seines Modernisierungsansatzes besteht darin, dass er die Konfigurationen eines amerikanistischen Kapitalismus antizipiert. Es geht im Kern um eine moderne bürgerliche Hegemonie im Übergang zum Fordismus.

Um ein aktuelles Vorwort erweiterte Neuausgabe.

Weitere Angebote für diesen Artikel:

Hausartikel
Neu
Besorgungstitel mit längerer Ausliefe...
Sofort lieferbar
24,00 €*
Neuware
Neu
Original verpackt
Sofort lieferbar
24,00 €*

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.