Fahren wir zusammen?

Die öko-soziale Allianz von ver.di und Fridays for Future im ÖPNV. Mit einem Vorwort von Mira Ball (ver.di) und einem Nachwort von Klaus Dörre
Sofort lieferbar | Lieferzeit: Sofort lieferbar I

Neuware Rechnung mit MwSt new item

ISBN-13:
9783964881403
Veröffentl:
2022
Seiten:
110
Autor:
Steffen Liebig
Gewicht:
182 g
SKU:
INF1100547322
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Liebig, SteffenSteffen Liebig arbeitet im Teilprojekt »Eigentum, soziale Ungleichheit und Klassenbildung in sozial-ökologischen Transformationskonflikten« des Sonderforschungsbereichs »Strukturwandel des Eigentums« an der Friedrich-Schiller-Universität Jena.
Lucht, KimKim Lucht arbeitet im Teilprojekt »Eigentum, soziale Ungleichheit und Klassenbildung in sozial-ökologischen Transformationskonflikten« des Sonderforschungsbereichs »Strukturwandel des Eigentums« an der Friedrich-Schiller-Universität Jena.
Zwischen Gewerkschaften und ökologisch-sozialen Bewegungen existieren wenig Überschneidungen. Die neue Allianz von ver.di und Fridays for Future soll das ändern.
Ökologische und soziale Anliegen werden oft als gegensätzlich betrachtet, auch weil es bislang nur wenig praktische Zusammenarbeit zwischen Gewerkschaften und zum Beispiel Klimaaktivist*innen gibt - eine Blockade für die sozial-ökologische Transformation.Die Allianz von der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und Fridays for Future (FFF) im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) will dies ändern und eine ökologische Klassenpolitik praktisch proben. Bereits im Vorfeld der letzten Tarifrunde (Herbst 2020 bis Frühjahr 2021) haben Aktive beider Organisationen Kontakte geknüpft und Positionen ausgetauscht. Diese mündeten in gemeinsam durchgeführten (Warn-)Streiks und öffentlichkeitswirksamen Aktionen. Dabei geht es um bessere Arbeitsbedingungen und ein nachhaltiges Verkehrssystem sowie um Fragen der öffentlichen Finanzierung.Trotz großem organisationsinternen Widerhall steht eine systematische Untersuchung der Allianz noch aus. Die Autor*innen dieser Studie haben die Tarifrunde im ÖPNV und die darüber hinausgehenden verkehrspolitischen Forderungen als sozial-ökologischen Transformationskonflikt analysiert. Auf Basis von qualitativen Interviews mit Gewerkschafts- und Klimaaktiven sowie Beschäftigten aus drei verschiedenen Städten und einer quantitativen Umfrage wird die Allianz erstmals vergleichend untersucht.Aus dem Inhalt: Der ÖPNV und fehlende ökologische Nachhaltigkeit im Verkehrssektor Die Tarifrunde im ÖPNV 2020/21 und die gemeinsame Allianz Die Kampagnen »TV-N 2020« und »#wirfahrenzusammen« Unterschiedliche Städte, unterschiedliche Erfahrungen aus Hamburg, Leipzig und Münster Ökologische Klassenpolitik zwischen Klima-Aktivismus und Bewegungsgewerkschaft

Weitere Angebote für diesen Artikel:

Original verpackt
Sofort lieferbar
10,00 €*

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.